Login Form  

   

Search  

   

Visitors Counter  

15248
HautHaut9
GeschterGeschter21
WochWoch9
MountMount574
All DaagAll Daag15248
Highest 05-15-2017 : 131
Statistik created: 2019-05-27T07:10:28+02:00
US
Visiteuren 3
Memberen 0

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   

Aktuell sind 36 Gäste und 3 Mitglieder online

   
   

Am Beleifsten  

   

All dei wou nach keen Secherheetsgillet kriet hun den wou vun der Direktioun bezohlt get sollen sech bei mer mellen.

621 83 61 41

D'Greisten S an M sen leider nik mei do an well kee Geld do ass och am Moment nik mei ze kreien.

 

Merci.

Arno Loes

CGFP tritt für fakultative Einführung des „Tiers payant généralisé“ ein

 

Im Dezember vergangenen Jahres sprachen sich mehr als 7.000 Bürger in einer Petition für eine systematische direkte Kostenübernahme der Gesundheitskasse (CNS) bei Arztbesuchen aus. Seitdem hat die Diskussion über die Einführung des generellen Drittzahlerprinzips für sämtliche Arztrechnungen an Fahrt gewonnen. Das Thema beschäftigte an diesem Mittwoch auch die Sozialpartner bei der Sitzung der Krankenkassen-Quadripartite.

 
Im Kontext der Rede zur Lage der Nation
 
Mehr Steuergerechtigkeit – ein Wunschdenken?
 
Blickt man im Anschluss an die wenig Neues beinhaltende Rede des Staatsministers zur Lage der Nation auf die letzten Jahre politischen Handelns in Luxemburg zurück, dann ist eine tiefgreifende Maßnahme, neben dem klaren Bekenntnis der aktuellen Regierungskoalition zum altbewährten Index-Mechanismus und dem weniger in positiver Erinnerung bleibenden Zukunftspaket (auch „Sparpaket“ genannt), die 2016 vom Parlament verabschiedete und zum 1. Januar 2017 in großen Teilen in Kraft getretene Steuerreform. Diese Reform enthält zweifelsohne kaufkraftstärkende Elemente und gerade in diesem Punkt ist sie absolut positiv zu bewerten, obwohl sie so manchen Oppositionspolitiker veranlasste, die für natürliche Personen klar mit Nein zu beantwortende Frage zu stellen, ob eine solche Reform denn nicht zu weit ginge.
 

Wei Dir gesidd, ass eis Webseit am Embroch. An den nächsten Deeg leeft erëm alles.

Uregungen un Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

CGFP-Nationalvorstand fordert Aufhebung
der 80-80-90-Regelung

Nach der Regierungserklärung zur wirtschaftlichen, sozialen und finanziellen Lage des Landes fühlt sich die CGFP in ihrer Haltung bestätigt, dass es dem Land weitaus besser geht als von interessierter Seite immer wieder dargestellt. Aufgrund der vorgelegten Analyse sieht die CGFP gerade auch beim Renten- und Pensionssystem keinen Handlungsbedarf.

Die zum 1. Januar 2017 in Kraft getretene Steuerreform wurde indes als eine in ihren Ansätzen zufriedenstellende Reform gewertet. Nichtsdestotrotz hätte sich die CGFP insbesondere bei den privaten Haushalten weiter reichende Maßnahmen erwartet, waren es doch gerade sie, welche die Steuerreform, u.a. durch die mehr als fragwürdige 0,5%-Steuer, zu großen Teilen vorfinanziert haben.

   
© A.P.C.E. Association professionnelle des Cantonniers de l'Etat de Luxembourg